Links zu weiteren Portalen

Seiteninterne Suche

Forschung

Quasi-kontinuierliche Hochdruckpasteurisierung

 

Die thermische Konservierung von Lebensmitteln (Pasteurisation) verbraucht fossile Brennstoffe für die Erhitzung der Produkte und führt vielfach zu einer Beeinträchtigung der Produktqualität. Durch eine Behandlung mit sehr hohen Drücken (> 3.000 bar) können diese Nachteile effizient reduziert werden. Bisher werden jedoch im industriellen Maßstab nur Batch-Anlagen mit geringem Durchsatz eingesetzt. Am Lehrstuhl wurde nun auch ein voll funktionsfähiges quasi-kontinuierliches Anlagenkonzept entwickelt:

  • Maximaldruck 6.000 bar
  • Sehr flexible statische und dynamische Druckprofile
  • Hygienekonforme Werkstoffe und Konstruktion
  • Multiparameter-Modellierung der Inaktivierungskinetik von typischen Lebensmittelkeimen

Quasi-kontinuierliche Anlage