Links zu weiteren Portalen

Seiteninterne Suche

Aktuelles

Schallquellenlokalisierung an rotierenden Systemen

Mikrofonarray am Axialventilatorprüfstand

Zur Bewertung und Lokalisierung von aeroakustischen Schallquellen finden Mikrofonarrayverfahren breite Anwendung. Diese Verfahren basieren auf der Auswertung von Laufzeitunterschiede einer Schallquelle zu einer Vielzahl von verteilten Mikrofonen. Die zugehörige Signalverarbeitung wird als Beamforming bezeichnet.

Aufgrund der deutlich kürzeren Rechenzeiten und der Möglichkeit der Entfaltung des Beamforming Ergebnisses, werden Beamforming Verfahren im Frequenzbereich, gegenüber Verfahren im Zeitbereich bevorzugt. Die Auswertung im Frequenzbereich stellt jedoch eine besondere Herausforderung bei der Anwendung auf rotierende Quellen dar, da sich die Position der Schallquelle relativ zum stationären Mikrofonarray ändert.

Zur Berücksichtigung der Rotation der Schallquellen können die Daten der Array-Mikrofone ebenfalls in ein virtuell rotierendes Referenzsystem transferiert werden. Die Beamforming Auswertung erfolgt anschließend analog zum stationären Fall im Frequenzbereich.

Florian Zenger, M. Sc.

  • Tätigkeit: Wiss. Mitarbeiter
  • Adresse:
    Raum 1.574
  • Telefonnummer: +49 9131 85-29462
  • E-Mail: ze@ipat.fau.de